Wochenrückblick KW 4/2020

StN: Stuttgart geht als „Heimatstadt der Mobilität“ in IAA-Bewerbung

Die lernen es einfach nicht. Ich würde ja sagen, gut dass Fritz Kuhn wieder mal nix tut und sich nicht um eine zweite Amtszeit bewirbt. Befürchte aber, es wird nicht besser.

Tagesspiegel: Warum Polizeimeldungen manchmal in die Irre führen

Was schon lange kritisiert wird, kommt jetzt hoffentlich endlich auch mal in den Medien an.

heise Online: Elektroautos taugen nicht als Streifenwagen für Bayerns Polizei

Das ist schon das zweite Mal, das mir ein Artikel auffällt über Streifenwagen, die beschafft werden und sich dann als untauglich herausstellen. (Focus: Keine Lust auf 3er BMW – Polizei fährt in NRW bald mit Familienautos rum) Jedesmal BMW. Macht eigentlich irgendjemand vorher eine Analyse, was so ein Streifenwagen können muss? Das riecht doch geradezu…

Spiegel: „Deutschland ist das einzige Raserland auf der Welt – das ist so idiotisch“

Fritz Kuhn im Spiegel-Interview. Paradebeispiel für kognitive Dissonanz.

Ruhr Nachrichten: Herrenloses Fahrrad vermiest Grundschülern den Spaß in den Pausen

Immerhin konsequent. Die Argumentation gleicht dem bei Falschparkern.

WDR Markt: Aggressiv unterwegs: Kampfradler

Wow. Einfach wow. Ein Beitrag, der nur so von Unkenntnis, Fehlinformationen, Weglassen von Details und allgemein Polemik gegen Radfahrer glänzt. Da hat „jemand“ seinen Vorurteilen freien Lauf gelassen, und dazu sich nicht mal bemüht auch nur ansatzweise seine Belege zu frisieren dass es nicht sofort auffällt. Highlight gleich ziemlich am Anfang: der typische Kampfradler hat ein „Sport“rad (Trekkingrad) mit Packtaschen, trägt Helm und helle Kleidung. Also wie von der Polizei in Pressemitteilungen mit #victimblaming immer gefordert wird. Dazu wird ein Paketbote präsentiert durch seinen Anwalt, der angeblich „in zweiter Reihe“ parkt, dem ein Radfahrer dann den Spiegel abtritt, und verurteilt wurde. Das der Paketbote eher wegen Straßenverkehrsgefährdung verurteilt wurde weil er den Radfahrer danach abgedrängt hat: kein Wort. Der Radfahrer musste vermutlich die Sachbeschädigung zahlen: kein Wort. Dann noch ein nichts sagendes Videoausschnitt, ein 3 Jahre altes Video eines Schweizers, das durch schnellere Geschwindigkeit bedrohlicher aussieht als die Realität. Und ein bißchen Radfahrer jagen mit der Münsteraner Polizei. Fertig ist die Laube.

Tagesspiegel: BVG gegen Abbiege-Assistenten – weil sie nerven

Die nerven? Also hätte das doch nur jemand vorher gesagt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s